Schalenamöben
 

Discoides-/Megastoma-Gruppe



Eine große Art ist Arcella discoides. Sie hat die Form einer flachen Scheibe (Scheiben-Uhrglastier) mit tief eingestülpter Mundöffnung. Dieses aktive Exemplar hat einen Durchmesser von 122 µm, Mund 58 µm. Arttypisch sind viele kontraktile Vakuolen. Kreidesee Hemmoor.



In der Regel hat die Art, wie die meisten Arcellen, zwei Zellkerne. Dieses Exemplar besitzt ca. zehn.


Von der Seite. (Zeichnung Joseph Leidy)

Noch größer ist Arcella megastoma (großer Mund), ebenfalls eine flache Scheibe mit tief eingestülpter Mundöffnung.
Dieses leere Exemplar hat einen Durchmesser von 193 µm, Mund 94 µm (Mundöffnung also ~ 50% des Durchmessers).
Diese 240 µm große Arcella (Rückenansicht) ist wegen der Größe als A. megastoma einzuordnen, obwohl die Öffnung mit 103 µm nur ca 40 % des Gesamtdurchmessers beträgt. Balksee-Randmoor.


Kurz nach der Teilung:
Zwei relativ kleine A. discoides: Durchmesser 112 µm, Mund 42 µm, Hausteich.


Von der Seite.

Meine Messungen von
A. discoides und A. megastoma:

Breite Öffnung %
112 42 47
122 58 48
164 75 40
170  67 40
172  67 40
193  94 49
211 104 50
219 94 43
240 103 40
246 107 43
250 109 43
256 107 42
260 113 43


Grafisch aufbereitet:

x = Durchmesser, y = Mundöffnung
Die rote Linie zeigt das Verhältnis Mundöffnung/Durchmesser von 45 %.

A. discoides haben zwei bis ca. zehn Kerne, A. megastoma 35-200 Kerne. Da die meisten gefundenen Schalen leer sind, Faustregel:
A. discoides     < ca. 160 µm,
A. megastoma > ca. 200 µm.
Das Verhältnis Mundöffnung/Durchmesser liegt bei allen von mir gemessenen Größen um 45 %.