Schalenamöben

Arcella artocrea

eine große Hochmoorart.
Arcella autocrea, 166 µm, Mund 30 µm.
Ibmer Moor.
A. artocrea, 174 µm, Mund 28 µm. Ahlenmoor.
Nahaufnahme: der 30 µm große Mund mit kleinem Kragen und einigen Poren.
Die Wabenzellen des Gehäuses sind etwa 0,7 µm groß.

Bei den Arten A. artocrea, A. catinus und A. arenaria gibt es Ähnlichkeiten und Überschneidungen. Bei den Autoren gibt es unterschiedliche Einordnungen. In der Regel findet man: Alle drei Arten haben einen Porenkranz um die Mundöffnung.

Wilhelm Jung beobachtete 1936, dass in nassen Biotopen eher große Arten vorkommen, während in trockenem Umfeld deren kleinere Verwandte zu finden sind; Beispiele Planocarina carinata > Nebela tincta, Heleopera sphagni > Heleopera sylvatica.